Vereinsgeschichte des SCHÜTZEN - RESERVISTEN SOLDATENKAMERADSCHAFT e. V 97843 NEUHÜTTEN - www.srsk-neuhuetten.de
.

Vereinsgeschichte des SCHÜTZEN - RESERVISTEN SOLDATENKAMERADSCHAFT e. V 97843 NEUHÜTTEN

 

 

1974 schlossen sich die Reservisten Kameradschaft mit der seit 1897 bestehenden Vereinigung der Soldatenkameraden (Veteranen aus den beiden Weltkriegen) zusammen.

Im gleichen Jahr wurde der Vereinsname dann auch in ,,Reservisten-Soldaten-Kameradschaft"(RSK) umgeändert.

 

Durch die aktive und erfolgreiche Teilnahme bei allen vom Verband und der Bundeswehr angebotenen Schießveranstaltungen, wurde bald der Wunsch laut, eine eigene Schießabteilung zu gründen und am sportlichen Schießen der beiden Schützenverbände ,,Bund Bayerischer Sportschützen e. V." u. ,,Bayerischer Sportschützenbund e. V." teilzunehmen.

Es wurde deshalb in den Jahren 1979 bis 1986 beim Schützenverein Lohr und später beim Schützenverein Partenstein die Schießanlage an einem Wochentag abends, zum Trainings- und Wettkampfschießen angemietet.

 

1979 wurde die Abteilung für Sportschützen, sowie die 1. Sportpistolenmannschaft gebildet, welche auch erstmals an den Gaurundenwettkämpfen teilnahm. Gleichzeitig lief wegen Besitzerwechsel der Mietvertrag in der Kleiderfabrik aus. Der Verein war wieder ohne Bleibe. Nun entschloss man sich, trotz sehr geringem Kapitalvermögen, schnellstens ein eigenes Vereinsheim zu bauen.

 

1980 wurde der Verein in den heute gültigen Namen ,,Schützen-Reservisten-Soldatenkameradschaft e.V." (SRSK) umbenannt. Im gleichen Jahr wurden auch die Grundstücke erworben auf welchen das Heim erbaut werden sollte.

 

Nach einer über 4-jährigen Planungs- und Genehmigungsphase, konnte 1984 endlich mit dem Bau des Vereinsheimes - Schützenhauses mit Schießanlage begonnen werden.

 

Am 27.05.1987 wurde nach 3-jähriger Bauzeit mit über 6000 freiwilligen Arbeitsstunden das neue Schützenhaus mit 11 Pistolenständen (25 m) und 8 Stände für Luftdruckwaffen (10 m) eingeweiht.

 

Schon zwei Jahre später begann bereits die Planung für einen 50 m Schießstand mit 6 Schießbahnen, welcher nach einer längeren Planungs- Genehmigungs- und Bauphase am 27.05.1995 eingeweiht und in Betrieb genommen werden konnte.

 

Ein Höhepunkt im Vereinsleben war die Fahnenweihe am 28.09.1997 -Der Schützenverein 1906 e. V. Partenstein übernahm dabei die Patenschaft.

 

Im Jahr 2000 wurde oberhalb des Schützenhauses ein Bogenstand mit 3 Bahnen, mit einer Länge bis zu
70 m erstellt und in Betrieb genommen.

 

Im Jahr 2014 hatte der Verein 125 Mitglieder und nahm mit 4 Sportpistolenmannschaften, 2 Großkalibermannschaften und 1 Luftpistolenmannschaft an den Gaurundenwettkämpfen teil.

 

Die Vereinseigene Sportanlage umfasst:

einen 50 m Schießstand mit 6 Schießbahnen;

einen 25 m Schießstand mit 11 Schießbahnen für Präzision und Duellschießen;

einen 10 m Schießstand mit 8 Schießbahnen;

einen 18-70 m Bogenstand mit 5 Schießbahnen.

.